Leuchtturm für Integration

Leuchtturm für Integration - Rotary Award 2015 für das Engagement des SC08 Reilingen

 
Bild von ls.
Dr. Götzman (Rotary), Uli Kief, Nicola Höfs, Ousman Kanyi, Lamin Ceesay, Hans Kneis , Andreas Kunze (Rotary).
Bild :D. List

 

Verein setzt sich für Integration der in Reilingen lebenden gambischen Flüchtlinge ein

„Ich stehe hier als Stellvertreter für meine gambischen Mitspieler im SC08. Wir bedanken uns bei den Vorständen, bei unseren Mitspielern, den Fans und bei den Menschen aus Reilingen." So Lamin, Asylbewerber aus Gambia, in englischer Sprache anlässlich der Überreichung des Rotary Award 2015 durch Präsident Andreas Kunze.
Sein Landsmann Ousman versicherte stolz: „Und nächstes Jahr werden wir sie auf Deutsch begrüßen!" Der Preis ist mit einer Summe von 2.500,- Euro verbunden und unterstützt einen einjährigen Sprachkurs. Die staatliche Förderung greift hier zu kurz. Im Kurs wird nicht nur Deutsch in Schrift und Wort gelehrt, sondern es werden auch Alltagsthemen eingeübt, Rechtskunde unterrichtet, Bewerbungen geschrieben und Tätigkeiten in Handwerksbetrieben simuliert.
Der Wille zur Eingliederung beginnt bei jedem Einzelnen, Flüchtlingshilfe ist kein flüchtiges Ereignis, sondern jeder Einzelne muss bereit sein sehr viel Energie und Zeit zu investieren. Orte für Integration sind vor allem auch Sportplätze. Sport kann Hürden überwinden, es geht dabei um den gemeinsamen Erfolg, die Freude am Spiel, das gemeinsame Jubeln beim Sieg. Der SC08 Reilingen lebt dies mit seinen Spielern und Fans mit vielen anderen engagierten Sportvereinen im Land vor.
Das ist der Grund, warum sich der Rotary Club für die Auszeichnung des SC08 entschieden hat. Der Präsident der Rotarier Andreas Kunze nennt das Engagement „ein Leuchtturmprojekt in der Region"; er weist darauf hin, dass das Thema Flüchtlinge in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Kriegs- und Krisengebiete auf der ganzen Welt lösen eine Welle von Flüchtlingen aus, wie sie vor 70 Jahren unsere Eltern und Großeltern erleben mussten. Die Gesellschaft braucht Orte der Begegnung, um Vorurteile zu überwinden und den Menschen eine neue Heimat zu geben. Einer dieser Orte ist der SC08 Reilingen.
Die meisten Flüchtlinge sind traumatisiert, haben Familie und Freunde verloren, haben Menschen sterben sehen, schwere Schäden an Körper und Seele genommen. Aktives Training und Einbindung im Verein helfen diese Ereignisse zu verarbeiten und geben Halt und eine verantwortungsvolle Position in der Spielergemeinschaft.
Sich nützlich zu fühlen und ein Teil der Gesellschaft zu werden, das bedeutet für die gambischen Flüchtlinge, die immer noch im Asylstatus sind, die deutsche Sprache zu lernen, Bildung, Arbeit und Ausbildung, vor allem aber auch mit Leidenschaft Fußball im SC08 Reilingen zu spielen.
Uli Kief, 1. Vorsitzende des SC08 Reilingen resümiert: „Ich bin stolz auf unsere gambischen Spieler und genauso stolz auf alle Aktiven im Verein, denn sie sind es, die Integration möglich machen. „
Der 2. Vorsitzende des Fußballvereins, Hans Kneis fügt noch hinzu:„Bei aller Freude an so einem Tag bleibt aber die ständige Angst vor nächtlichen Polizeieinsätzen zur Abschiebung- Die Sorge darum, wie es in einem Jahr aussieht, stellt unser Engagement immer wieder in Frage!"
Nicola Höfs, die den Verein ehrenamtlich unterstützt, ergänzt: „Von der Politik wünschte ich mir Konzepte, die Integrationswillige unterstützen und nicht die Menschen zermürben. Wenn Flüchtlinge in ständiger Ungewissheit leben, verpuffen alle Maßnahmen und unser ehrenamtlicher Einsatz ist vergeblich. Wir wollen keine Freunde auf Zeit! Die logische Konsequenz gelungener Integration ist für mich das Bleiberecht." NH


 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok